Häufige Fragen und Antworten

 

Logo sampoorna yoga zentrum oldenburgWas ist Yoga?

 


Yoga ist das bewusst werden der eigenen Göttlichkeit. Es ist eine uralte Sammlung von Erfahrungen und Erkenntnissen über unseren Körper, Geist und Seele mit dem Ziel, diese zu reinigen und zu verfeinern, sodass alle Aspekte der menschlichen Persönlichkeit entwickelt werden. Durch Körperstellungen, Atemübungen, Entspannung, Meditation, Gesang und bewusste Ernährung entwickeln wir unsere natürlichen Fähigkeiten und inneren Möglichkeiten, die uns zu Harmonie und Heilung führen können.
 
Woran kann ich sehen, dass ich beim Yoga etwas falsch mache?

 
Wenn Sie sich nach einer Yogastunde müde und erschöpft fühlen, dann sollten Sie genauer hinschauen und prüfen, ob Sie wirklich den richtigen Übungsweg eingeschlagen haben. Vielleicht haben Sie aber auch die Übungen lediglich falsch ausgeführt. In beiden Fällen ist das nicht gut. Es nimmt die Begeisterung und ruft Zweifel hervor. (Auszug aus: Shri Yogi Hari, Sampoorna Yoga Der natürliche Pfad zur Ganzheit)
 
Welche Atemübungen werden im Sampoorna Hatha Yoga gelernt?


Im Anfängerkurs lernen Sie die tiefe Bauchatmung. Jeder Anfänger sollte zuerst diese Übung praktizieren. Erst wenn man sie vollständig beherrscht, sollte man zur vollen Yoga-Atmung übergehen. In dieser Übung nutzen Sie das ganze Lungenvolumen, indem Sie den Bauchraum, Brustkorb und die Lungenspitzen mit Sauerstoff füllen.
Anschließend lernen Sie Kapalabhati, eine Atemtechnik, die die Lungen und das Blut reinigt. Zum Schluss harmonisieren Sie Ihren Körper mit der Wechselatmung, indem Sie abwechselnd durch das rechte und linke Nasenloch ein- bzw. ausatmen.
 
Yoga in OldenburgWas ist Meditation?


Meditation ist das zur Ruhe bringen der Gedanken des Geistes. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Geist ein Meer voller Gedanken ist. Die Gedanken sind von Natur aus flüchtig und wandern beständig im Gestern und Morgen herum. Während wir essen, denken wir an die Arbeit, während wir arbeiten, denken wir an unsere Familie, während wir mit unserer Familie zusammen sitzen, denken wir an . . .


Während der Meditation sitzen Sie aufrecht und bewegungslos. 
Sie schießen die Augen, ziehen die Sinne von der Außenwelt zurück und fokussieren den Geist im Punkt zwischen den Augenbrauen. Schon bald spüren Sie dort das Pulsieren der Energie. Es hilft Ihnen, Ihren Geist nach innen zu ziehen, das Meer der Gedanken zu beobachten und weiter ziehen zu lassen. Auf diese Weise tauchen Sie tiefer in die Meditation ein. Das sind alles vorbereitende Übungen und Techniken, um  schlussendlich in die Meditation zu fallen, ähnlich dem Schlaf in den wir fallen, wenn wir müde sind.
 
Was ist die Rishikesh-Reihe?


Die Rishikesh-Reihe ist eine systematische Abfolge von 12 Yogapositionen, die von Swami Sivananda zusammengestellt wurde. In ihrer systematischen Folge hat sie eine starke Wirkung, sowohl auf den physischen, energetischen als auch auf den geistigen Körper.
Bilder vom Strand in dieser Reihenfolge :
Kopfstand - Schulterstand - Pflug - Fisch - Vorwärtsbeuge - Kobra - Heuschrecke - Bogen - Drehsitz - Krähe - Dreieck

Wie entspanne ich richtig?


Um tief zu entspannen nutzen wir im Yoga verschiedene Techniken. Zunächst spannen und entspannen wir die Muskeln während der Yogastunde. So lernt der Körper, die Muskeln nach einer Anspannung wieder zu entspannen. In der Tiefenentspannung spannen wir die Muskeln vollständig an, um sie anschließend tiefer zu entspannen. Wir visualisieren alle Körperteil, wie sie tief entspannt am Boden liegen. Anschließend fokussieren wir unseren Geist im Punkt zwischen den Augenbrauen und tauchen so tiefer in die Entspannung ein.

 

Unterstützen die Krankenkassen Sampoorna Yoga?

 


Sampoorna Yoga Zentrum OldenburgSampoorna Hatha Yoga wir von allen gesetzlichen Krankenkassen als Präventivmaßnahme unterstützt. Die meisten Kassen bezuschussen ein bis zweimal im Jahr ca. 80 € zu den Kursgebühren. Am Ende des Kurses bekommen Sie eine Teilnahmebestätigung, die Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.


Muss ich beweglich sein um Yoga zu machen?

 


Jeder, egal ob gesund oder krank, jung oder alt, Mann oder Frau, kann Yoga praktizieren. Selbst wenn Sie im Rollstuhl sitzen, ist es noch nicht zu spät. Was immer Sie auch tun, um an sich selbst zu arbeiten und zu wachsen -letztendlich ist es Yoga. Um körperlich und geistig fit zu bleiben, muss man sich um seinen Körper kümmern. Und da sind Yoga-Übungen sicherlich das Beste. Sampoorna Yoga, wie ich ihn lehre, ist so vielseitig, dass er für jeden und jede Situation angepasst werden kann. Jeder sollte wissen, wie er durch richtiges Atmen die Aufnahme von Sauerstoff und Prana erhöhen und gleichzeitig Gifte ausscheiden kann. Jeder sollte lernen, sich so zu entspannen, dass sein Energieniveau voll erhalten bleibt und nicht unnötig verschwendet wird. Auch richtige Ernährung ist für eine gute Gesundheit ganz entscheidend. Und nicht zu vergessen: positives Denken. (Auszug aus: Shri Yogi Hari, Sampoorna Yoga Der natürliche Pfad zur Ganzheit)


 
Ich glaube nicht an Gott, kann ich trotzdem Yoga machen?


Es gibt nur eine absolute Wahrheit, aber unendlich viele Wege, diese Wahrheit auszudrücken. Unendlich viele Menschen entwickeln unendlich viele Konzepte davon. Doch all diese verschiedenen Vorstellungen sind wie Flüsse, die in einen einzigen Ozean absoluter Wahrheit münden. Ganz gleich, um welche Religion oder um welche Sichtweise es sich handelt - es gibt einen Punkt, an dem alle Strömungen wieder zusammenkommen und zu einer einheitlichen Erfahrung führen. Dieser Punkt wird „transzendentales Bewusstsein" genannt.

 

 

Wie verläuft eine Sampoorna Hatha Yoga Stunde?


Sampoorna Yoga Zentrum OldenburgWir beginnen mit einer kurzen Anfangsentspannung, um Körper und Geist aus ihrer Alltagswelt abzuholen und für die Yogastunde zu öffnen.
Anschließend singen wir gemeinsam die Ursilbe - Om -, um uns daran zu erinnern, das Yoga nicht nur den Körper anspricht, sondern eine spirituelle Disziplin ist. Auf diese Weise erzeugen wir eine gute Schwingung in und um uns herum.
Mit leichten Dehnübungen bereiten wir uns auf die Atemübungen vor, die die Energie aktivieren und in Fluss bringen. Blockaden werden gelöst, der Körper gereinigt und der Geist zieht sich nach innen und kommt zur Ruhe.
Mit Surya Namaskar (dem Sonnengebet) erwärmen wir den ganzen Körper, dehnen, strecken und kräftigen ihn, sodass er für die Asanas (Körperpositionen) bereit ist.
Verlinkung mit You-tube (Sonnengruß)
Die Asanas sind eine systematisch Übungsreihe (s. Rishikesh-Reihe), die sowohl auf den physischen, als auch den subtileren Körper wirken. Gelenke, Muskeln, Bänder werden gedehnt und gestärkt, die Organe werden stimuliert. Die Energie bleibt weiterhin im Fluss und der Geist zieht sich mehr nach innen.
So trainieren Sie, entsprechend Ihren körperlichen Möglichkeiten, Ihren Körper und Geist und bringen sie in Einklang mit den natürlichen Gesetzen der Schwingung, um die Freude und Energie, die ganz natürlich in Ihnen vorhanden ist, zu wecken.
Zum Schluss gibt es eine geführte Tiefenentspannung. Die Muskeln sind ausgearbeitet und können nun vollkommen loslassen. Sie tauchen immer tiefer in die Entspannung ein und sind dabei doch ganz wach, sodass Sie am Ende erfrischt, wieder aufgeladen und zufrieden sind.
Wir schließen die Stunde gemeinsam mit - Om - .